Holzschädlinge

Es gibt eine Vielzahl von Holzschädlingen. Einer der bekanntesten ist der gewöhnliche Nagekäfer, auch Holzwurm genannt (1.+2. Bild). Die Bestimmung erfolgt meist über den Kot im Bohrmehl (2.Bild) und die Größe der Ausflugslöcher (3. Bild, brauner Splintholzkäfer), da man selten Adulte Käfer findet. Eine Eingrenzung der in Betracht kommenden Käfer kann auch über die Art des Holzes gemacht werden (Laub-oder Nadelholz und Splint- oder Kernholz). Die Eiablage findet in Ritzen und Spalten am Holz statt. Die Larve selber befindet sich im Holz und frisst dort ihre Gänge. In der Regel dauert die Entwicklung über ein Jahr.  Die Ausflugslöcher entstehen erst durch das Ausfliegen der Erwachsenen Käfer. 

Bei einem Befall muss zunächst festgestellt werden wie groß der Schaden ist und ob die entsprechenden Balken noch tragfähig sind. Gegebenenfalls müssen diese ersetzt werden. Die Art der Behandlung der Balken hängt maßgeblich davon ab wie dick diese sind und von wie vielen Seiten diese zu erreichen sind. 

Transportable Gegenstände wie Möbel sollten, insofern es sich lohnt, begast oder thermisch behandelt werden.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schädlingsexpress-Reikowski e.K.