Steinmarder (Martes foina)

Den Steinmarder findet man häufig in der Nähe des Menschen. Sie haben graubraunes Fell und den weißen Kehlfleck. Sie haben eine Kopfrumpflänge von 40-55cm. Sie sind nachtaktiv und halten sich tagsüber in den Verstecken auf, wobei sie sehr Uhrzeittreu sind. Da sie Einzelgänger sind, sieht man sie lediglich zur Paarungszeit zu zweit. Die Paarung erfolgt im Sommer (Juni-August), wobei die Jungen (3-4) nach einer Keimruhe erst im März zur Welt kommen. Die Tragzeit beträgt ca. einen Monat. Schon nach ca. 2Monaten werden sie entwöhnt.

Die Reviere können über 200 Hektar groß sein. Schäden an Autos richten sie nur an, wenn das Auto sich in einem Grenzgebiet zweier Marder befindet oder regelmäßig in 2 verschiedenen Revieren abgestellt wird. Der eine Marder übermarkiert das Auto und der andere denkt, jemand war in seinem Territorium und rastet aus. 

Das Fangen einen Steinmarders gestaltet sich oft schwierieg, zumal frei gewordene Territorien schnell neu besetzt werden. Daher vergrämen wir den Marder mittels eines Puders und zeigen Eingänge auf, die anschließend verschlossen werden können. Die Eingänge nur zu verschließen bringt erfahrungsgemäß nicht den gewünschten Erfolg, da sie sich oftmals einen anderen Weg suchen und dabei mehr Schäden anrichten als zuvor. 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schädlingsexpress-Reikowski e.K.